Skip to main content

Hühnerküken schlüpft aus dem Ei

 

 

Sie haben sich schon einen Hühnerstall gekauft oder gebaut, dann kann es ja mit der Hühnerzucht los gehen. Spannend und interessant wird dann der Tag erwartet, an dem die kleinen Küken schlüpfen. Schon zwischen dem 16. und 17. Bruttag durchbricht der Embryo den geschlossenen Kreislauf im Ei.

Der Schnabel des Küken schiebt sich in die Luftblase und die Lungenatmung kann nach diesem Schritt beginnen. Nach dem Schlüpfen, was durchaus erst nach einigen Stunden der Fall sein kann, sehen die Küken anfangs ziemlich erschöpft aus. Dies ändert sich jedoch sehr schnell und schon nach einigen Tagen kann man schon die ersten Federchen sehen.

 

Fragen & Antworten

 

Kann man eigentlich den kleinen Küken beim Schlüpfen helfen?

In der Regel ist es so, sollte es ein Küken nicht aus eigener Kraft schaffen, so ist es auch meist nicht lebensfähig. Sollte dem Küken dennoch geholfen werden, so sollte man unbedingt aufpassen dass das kleine Tierchen nicht verletzt wird.

 

Müssen die Küken nach dem Schlupf gefüttert werden?

Nein, denn während der ersten 2 Tage ist eine Fütterung nicht erforderlich. Aber frisches Wasser sollte schon von Anfang an zur Verfügung stehen.

 

Kann man einer Henne auch fremde Küken untersetzen?

Ja, dies ist problemlos möglich. Die „fremden“ Küken sollten am besten abends oder in der Nacht untergesetzt werden.